Archiv Rallye & Ausfahrt 2014

16.11.2014

Das Motto der 2. OCC Ausfahrt lautete …auf den Spuren des sächsischen Weines

Ausfahrt des OCC am 03.10.2014                                                                                                                                                                      

                                                                                             

Unsere Ausfahrt anlässlich des 3.10., dem Tag der Deutschen Einheit, wurde, wie schon im letzten Jahr, von viel Sonne und blauem Himmel begleitet.

Nach unserem traditionellen gemeinsamen Frühstück in der Gaststätte „ Zum Vierseitenhof“, starteten ca. 54 Teilnehmer mit ihren betagten aber gut gepflegten 2 – und 4 Taktern in Richtung Meißen.

Unter dem Motto „…auf den Spuren des sächsischen Weines“ erreichten wir nach einer schönen ca. 2 stündigen Überlandfahrt unser Tagesziel, die Weinstube „Bauernhäusl“ in Meißen.

Merke: Der Gasthof "Bauernhäusl", welcher direkt an der Sächsischen Weinstraße in Meißen mit gemütlichem Kellergewölbe, Fachwerkflair und angrenzendem Weinwanderweg am Fuße des Spaargebirges liegt, bietet ein perfektes Ausflugsziel sowohl für Touristen als auch für Einheimische. Die Weinstube lädt zum Verweilen, Stärken und Fachsimpeln über Wein, Anbaugebiet und das Winzerhandwerk ein.

http://www.bauernhaeusl.de/

                                                                                            

Nach einer kleinen Weinverkostung aus heimischen Reben, eingeschenkt in mit dem OCC Logo geschliffenen Weingläsern, ging         es auf eine Exkursion durch ein nahegelegenes Weinanbaugebiet zu einer schönen Aussichtsplattform names "Karlshöhe/Juchhöh", von welcher wir einen herrlichen Blick auf die Stadt Meißen als auch auf das von Weinbergen eingebettete Elbtal hatten.  Unweit von der Aussichtsplattform konnte man das bekannte Ausflugsziel "Boselspitze" erahnen.

                                                           http://www.meiland.de/tourismus/wandern/bosel.htm

                                                           

Auch hier wurden wir mit einer kleinen Weinprobe empfangen. Anschließend ging es zurück zu unserem "Bauernhäusl", einer sehr    originell und historisch eingerichteten Weinstube, wo man sich um Jahrhunderte zurückversetzt fühlen konnte.

Nach einem traditionellen Mittagessen, was unter großem Erstaunen auf original Meißener Porzellan serviert wurde, ging es auf die Rückreise.

Nach individueller Heimfahrt, wobei viele OCC Rallye - erprobten Fahrer leicht die Orientierung verloren hatten, erreichten trotzdem alle Mitfahrer ohne Panne ihr Zuhause.

                                                                                               

Der OCC sagt "Danke an alle Mitfahrer" und "Prost !"                                                                  

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.06.2014

Die 2. OCC Rallye fand unter dem Motto "Auf den Spuren der Schildbürger"

am 15.6.2014 statt

 

1. Rallye 2014 ein Rückblick

Am 15.6.2014 fand unsere 3. OCC Rallye statt. Wie bereits in der Nennung ausgeschrieben, ging es auf den Spuren der Schildbürger wieder einmal durch unser geliebtes grünes Sachsenland.      

Wie schon im letzten Jahr versuchte die Rallyeleitung eine anspruchsvolle Ausfahrt zu organisieren, wobei der Spaß am Fahren mit unseren geliebten Oldtimern im Vordergrund stehen sollte.

Unsere Rallyeleitung ließ es sich mal wieder nicht nehmen, für uns alle eine anspruchsvolle Rallye zu organisieren. Nach diversen Benzingesprächen zum Frühstück und einem Fahrerbriefing in der Gaststätte “Zum Vierseitenhof“ in Oberlungwitz starteten 21 Fahrzeuge gegen 09:30 Uhr       aus dem in der Nähe liegenden Bauerngut Gobsch.                   

Nach etwa 90 zurückgelegten Kilometern erwartete uns der erste kulturelle Höhepunkt auf dem Gelände des Schlosses Hubertusburg in Wermsdorf, den wir nutzten, um unsere Oldies für ein Fotoshooting in Position zu bringen. Punkt 12:00 Uhr zum Glockenschlag des Schlosses fuhren wir in den Schlosshof ein. Christian hatte mal wieder für ein perfektes Timing gesorgt.

Karl Hans Janke der Künstler und Erfinder von Hubertusburg lebte und wirkte dort. Wer mehr über sein Leben erfahren möchte, sollte sich die im Schloss befindliche Ausstellung mal ansehen. www.karl-hans-janke.de

Aufgrund unseres engen Zeitplanes nach dem Motto “ Fahren statt Rasten“ machten wir uns nach kurzer Pause auf den Weg zu unserem nächsten Etappenziel. Mit Erreichen des Gaststätte “Zu den Schildbürgern“ in Schwarzer Kater/Frauwalde hieß es für Motoren und Fahrer: “Halbzeit !“.

Die Piloten, Co-Piloten und deren Mitfahrer hatten nunmehr Zeit, bei einem guten Mittagessen sich von den Strapazen der ersten Etappe zu erholen. Der schön gelegene Gasthof lud auch zum Ruderbootfahren ein.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause machten sich alle Fahrzeuge auf zur zweiten Etappe unserer Rallye. Entlang der Wermsdorfer Teiche ging es unserem nächsten Etappenziel, dem Rochlitzer Berg, entgegen.

Die Dahlener Heide, die wir durchfuhren, vielen bis dahin noch unbekannt, erinnerte uns an die schöne Toskana.

Während der vielen Ortsdurchfahrten entlang der Mulde, wie zum Beispiel Grimma und Colditz, erinnerten uns viele Hochwasserstandsmarkierungen an die zurückliegenden Hochwasser aus 2002 und 2013. Bewundernswert ist die Tatsache, dass nur noch die Hinweisschilder an diese schlimmen  Naturereignisse erinnern. Wir waren von den neu aufgebauten Straßen und renovierten Häusern stark beeindruckt.

Am Rochlitzer Berg, welcher gleichzeitig unser Etappenziel markierte, wartete ein leckeres Stück Kuchen und Kaffee auf die Rallyeteilnehmer.

In Oberlungwitz wieder angekommen, zeigte der Tageskilometerzähler 215 Kilometer an. Am späten Abend  dann fanden sich unsere betagten Karossen wieder gut behütet in Ihren Garagen wieder, um sich zu erholen und Kraftstoff für die nächste Challenge zu tanken.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Mitfahrern, Organisatoren und Unterstützern der 3. OCC Rallye recht herzlich bedanken.

Nach Rallye-Ende wurden die von der Rennleitung ausgeschriebenen Prüfungsfragen zur Rallye von allen Teilnehmern eingesammelt. Eine Auswertung und Prämierung erfolgt zum nächsten Stammtisch, der im Juli stattfinden wird.

Der OCC hat im Rahmen dieser Rallye Spenden für die Sozialpädagogische Familienhilfe des Volkssolidarität Kreisverbandes Glauchau / Hohenstein - Ernstthal gesammelt. Mit Hilfe dieser Spenden, dessen Endbetrag wir zur gegebener Zeit noch bekannt geben werden, sollen die Kinder von hilfsbedürftigen Familien unterstützt werden.

                                                                                                                    

Noch ein Wort in eigener Sache. Der OCC würde sich freuen, von den Rallyeteilnehmern ein Feedback zu erhalten, was uns helfen soll, die kommenden Ausfahrten noch besser nach euren Vorstellungen zu planen.

Hinweise könnt Ihr gern ins Gästebuch schreiben. Hier ist ja bereits ein Anfang gemacht worden.

Der OCC.

                                                                                    

 

"Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe"

Walter Röhrl